Herren von Eibenstein Burg Eibenstein Familie Eibenstein

 

Geschichte der Herren von Eibenstein

Burg Eibenstein
Geschichte der Familie Eibenstein

 

 

Die Geschichte der Eibensteiner läßt sich bis in das Jahr 1660 zurückverfolgen. Der älteste, nachgewiesene Eibenstein ist Johann Eibenstein, Glasmeister in Salla bei Köflach/Steiermark. Sein Sohn heißt George. Er trägt den gleichen Vornamen wie Georg II von Eibenstein aus der Hauptlinie Burg Eibenstein an der Thaya, der zuletzt 1519 und 1520 erwähnt wird. Auch der 1459 erwähnte Eibenstein aus der Seitenlinie der Eibensteins zu Nußdorf bei Wien trägt den Namen Georg.
Die Eibensteins waren in neun Generationen Glasmeister, Glasmacher oder Glasfabrikanten. Die ältesten nachgewiesenen Eibensteins waren Glasmacher in der Steiermark/Österreich. Etwa im Jahre 1677 siedelte die Familie Eibenstein ins damals habsburgische Wiesau, Fürstentum Sagan/Schlesien. Hier hatte aufgrund reicher Quarzsandvorkommen der böhmische Fürst Wenzel Eusebius v. Lobkowitz eine Glashütte gegründet und benötigte dringend Glasmacher. Johann Eibensteins Enkel, Johann Michael, wird von Friedrich dem Großen 1763 und 1764 berufen, die schlesischen Hüttenwerke zu inspizieren und technische Vorschläge zu machen, auch wird die Wiesauer Glashütte als eine der besten im Lande bezeichnet.
Im 19.Jh. betreiben die Eibensteiner eine Glashütte in Friedrichshain bei Forst.
Im Jahre 1876 übernimmt Karl August Heinrich Eibenstein zusammen mit seinem Bruder eine bestehende, alte Glashütte in Bischofswerda/ Lausitz, und errichtete später dort eine neue. Der Grund für den Umzug nach Bischofswerda war wohl die Einführung des Stadtgases in den Städten und damit wesentlich bessere Produktionsmöglichkeiten. Mit Hermann Emil Hugo Eibenstein, meinem Urgroßvater, endete die Tradition der Glasherstellung in der Familie Eibenstein um 1920. Meine Großmutter, Matthilde Käte Weise, geb. Eibenstein hat uns manchmal von der Glashütte erzählt. Sie ist die letzte in geborene Eibenstein in unserer Familie. Unsere Familiengeschichte ist unter dem Link Geschichte der Familie Eibenstein zu finden.
Immer wieder wurde behauptet, daß die Familie Eibenstein von Rittern abstamme. Tatsächlich gibt es die Ruine der Burg Eibenstein nahe der tschechischen Grenze östlich von Raabs a. d. Thaya im Waldviertel (Niederösterreich). Zur Geschichte der adligen Familie Eibenstein führt der Link Geschichte der Herren von Eibenstein.
Da es heute besonders viele Leute mit dem Namen Eibenstein, Eybenstein, Eibensteiner in Österreich und auch in der Steiermark gibt, liegt die Vermutung nahe, daß wir einst gemeinsame Vorfahren hatten. Interessant ist, daß fast alle dieser Eibensteins von dem Wappen und der Burg Eibenstein wissen. Sollte jemand von diesen weitere Informationen haben, ließe sich sicher mehr interessantes über die Eibensteins zusammentragen, oder sogar die Lücke zu den adligen Vorfahren schließen. Wer möchte, kann sich gern ins Gästebuch eintragen oder mir eine E-Mail schicken: s.preuss@ndh.net.


Steffen Preuß

 

Diese Seite ist Mitglied des
Zum Burgen und Mittelalter Ring
Webringinfo Vorherige Seite Nächste Seite Alle Seiten
Die nächsten 5 Seiten Webringforum Seite anmelden Ringmaster

Pferdestallmatten.de

Austrian Castles SiteRing The Austrian Castles SiteRing

This site owned by
Steffen Preuss

Vorhergehende Seite/Previous SiteSeiten auflisten/List SitesZufalls-Seite/Random SiteRingmitglied werden/Join RingNächste Seite/Next Site

SiteRing by Bravenet.com

 

 

 


Hosted by Ring in the Web

Ringstart 

< -1

Zufallsseite

+1 >

Ringende

 
 

 

  space